Mazda 626 GF/GW

Aus GebrauchtwagenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mazda 626 GF/GW
Hersteller Mazda
Baureihe Mazda 626
Fahrzeugklasse Mittelklasse
Produktionsbeginn 1997
Produktionsende 2002
Vorgängermodell Mazda 626 GE
Nachfolgemodell Mazda 6 GG/GY
Bücher So wird's gemacht - Band 119


Beschreibung[Bearbeiten]

Weitere Details zum Mazda 626 gibt es in der Wikipedia.

Motoren[Bearbeiten]

Benzin[Bearbeiten]

Modell Motorcode Hubraum Zylinder Leistung Drehmoment
(Nm bei min−1)
Bauzeit Bemerkungen
1.9 FP-DE 1840 cm³ 4 66 kW / 90 PS 145/2500 06/1997-10/1999
1.9 1840 cm³ 4 74 kW / 101 PS 152/4000 10/1999-06/2002
2.0 FS-DE 1991 cm³ 4 85 kW / 115 PS 170/4500 06/1997-06/2002
2.0 FS-ZE 1991 cm³ 4 100 kW / 136 PS 178/4500 06/1997-06/2002
MPS KL-ZE 2496 cm³ 6 206 kW / 280 PS 392/4000 Konzeptfahrzeug

Wartungsintervalle:

  • Zahnriemen: 90.000 km / 6 Jahre
  • Kraftstofffilter: 60.000 km / 4 Jahre
  • Bremsflüssigkeit: 30.000 km / 2 Jahre
  • Ölwechsel: 15.000 km / 1 Jahr

Diesel[Bearbeiten]

Modell Motorcode Hubraum Zylinder Leistung Drehmoment
(Nm bei min−1)
Bauzeit Bemerkungen
2.0 DITD RF-T 1998 cm³ 4 66 kW / 90 PS 220/1800–3000 1998-2002 nicht in Deutschland erhältlich
2.0 TD RF-T 1998 cm³ 4 74 kW / 101 PS 220/1800–3000 07/1998-02/2001
2.0 TD RF-T 1998 cm³ 4 81 kW / 110 PS 230/1800 10/2000-06/2002

Autogas / LPG[Bearbeiten]

Die Benzinmotoren des Mazda 626 GF/GW gelten als gasfest.

Ausstattungsvarianten[Bearbeiten]

  • Comfort: Basisvariante
  • Spirit
  • Exclusive:
    • optional mit Touring-Paket: Klimaautomatik, Bordcomputer, Tempomat, Radio-/Kassettengerät, Lederlenkrad und -schalthebel, 4 el. Fensterheber, Holzdekor im Cockpit
  • Sportive: ausschießlich mit dem 2,0-Liter-Motor (100 kW/136 PS) angeboten
  • Touring Edition (nur Facelift-Modell)

Bekannte Schwachstellen / Mängel[Bearbeiten]

Rost[Bearbeiten]

Der Mazda 626 GF/GW hat einige typische Roststellen. Besonders betroffen sind:

  • die unteren Türkanten
  • die hinteren Radläufe
  • die Heckklappe
  • der Unterboden

Unruhiger Leerlauf / Sägen[Bearbeiten]

Häufige Ursachen sind in diesem Fall:

  • Falschluft, mögliche Fehlerquellen sind z.B.:
    • die Ansaugkrümmerdichtung (zwischen Ansaugkrümmer und Motor)
    • Löcher oder Risse im Ansaugschlauch vor der Drosselklappe bzw. in Unterdruckschläuchen
    • die Dichtung an der Drosselklappe
  • das Leerlaufregelventil (Leerlaufsteller)
  • der Luftmassenmesser

Ruckeln beim Beschleunigen[Bearbeiten]

Das Ruckeln beim Beschleunigen, insbesondere im unteren Drehzahlbereich, lässt sich häufig durch ein Wechseln der Zündkabel beseitigen. Falls das nicht hilft, sollten auch die Zündkerzen überprüft werden.

Gaspedal klemmt[Bearbeiten]

Wenn das Gaspedal sich im ersten Versuch nicht ohne Widerstand durchtreten lässt, ist i.d.R. eine verdreckte Drosselklappe schuld. Durch eine Reinigung lässt sich das Problem normalerweise beheben.

Bilder[Bearbeiten]

Ein Facelift wurde für Schräg- und Stufenheck im Dezember 1999 vorgenommen, im Februar 2000 für den Kombi. Die auffälligste Änderung ist die geänderte Front mit neuem Kühlergrill und Scheinwerfern. Zusätzlich wurden Anpassungen im Innenraumdesign vorgenommen.

Vor-Facelift[Bearbeiten]

Nach-Facelift[Bearbeiten]

Weitere Informationen[Bearbeiten]

  • Lochkreis: 5 x 114,3 mm

Weblinks[Bearbeiten]